Berufsvorbereitung (VAB) „Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf“

VAB – steht für „Vorqualifizierungsjahr auf Arbeit und Beruf“

img_91231Ziel der Ausbildung:

Das Vorqualifizierungsjahr als inhaltliche Weiterentwicklung des Berufsvorbereitungsjahres bereitet Jugendliche, die nicht in einem Berufsausbildungsverhältnis stehen und deren Berufsschulpflicht weder ruht noch für vorzeitig beendet erklärt wurde, auf eine Berufsausbildung oder eine berufliche Tätigkeit vor. Dabei werden auf der Grundlage einer umfassenden Verzahnung von Theorie und Praxis sowie von individualisierten Lernprozessen Basisqualifikationen der allgemeinen und berufsbezogenen  Bildung vermittelt und vertieft. Im Rahmen eines handlungsorientierten und projektbasierten Unterricht in berufsbezogenen Projekten (Lernfeldprojekten) und lebensweltbezogenen Projekten (Lernprojekten) erwerben die Jugendlichen berufliches Vorwissen und praktische Grundfertigkeiten in bis zu drei beruflichen Bereichen. Dies unterstützt die berufliche Orientierung, stärkt die Fähigkeit zur Alltagsbewältigung und verbessert die Chance auf eine Berufsausbildung. Der Abschluss des Vorqualifizierungsjahres Arbeit/Beruf mit einem dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand ist möglich. Die Ausbildung dauert ein Jahr, am Ende des ersten Schulhalbjahres wird ein Halbjahreszeugnis ausgestellt.

Über die in den jeweiligen Projekten erworbenen Kompetenzen erhalten die Jugendlichen zwei Zertifikate im berufspraktischen Bereich und ein Zertifikat  im Bereich Lebensweltbezogene Kompetenzen.

Am Ende des Jahres sind die Leistungen in den maßgebenden Fächern entscheidend.

Aufnahmevoraussetzung: Aufgenommen werden Jugendliche, welche ihre 9jährige Schulpflicht erfüllt haben.

Maßgebliche Unterrichtsfächer:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch

Weitere Unterrichtsfächer/Fachlicher Bereich:

  • Sport
  • Computeranwendung
  • Lebensweltbezogene Kompetenzen
  • Handlungskompetenz
  • Lernfeldprojekt
  • Lernprojekt
  • Religionslehre
  • Individuelle Förderung

Fachpraxis/Berufspraktische Kompetenz:

  • Hauswirtschaft/Ernährung
  • Silberschmiede/Schmuck
  • Holz/Drechseln
  • Gartenbau

Wahlpflichtfach:

  • Englisch

Abschluss/Prüfung/Information:

  • Es sind drei  Berufspraktika erforderlich (der Schüler sucht selbständig die ihn interessierenden Betriebe/Berufszweige aus (…) die Schule kann bei der Suche helfen. Der Klassenlehrer betreut/besucht dann vor Ort)
  • Für die Arbeitsfelder können Zertifikate erworben werden. Diese haben eine notenfreie Beurteilung und können Bewerbungen beigelegt werden. Von den drei absolvierten Arbeitsfeldern müssen mindestens zwei mit einem Zertifikat beendet werden . Bei einem bereits abgelegten Hauptschulabschluss, müssen für eine reine VAB –Prüfung mindestens 2 Lernfeldprojekte und 1 Arbeitsprojekt erlangt werden, die jeweils mit einem zeitlichen Umfang von mindestens 30 Stunden bearbeitet wurden.
  • Dieser „Arbeits“teil mündet in eine schriftliche (Theorie des gewählten Lernfeldprojektes ) und praktische Prüfung (Anfertigung eines Werkstückes).
  • Es ist das Ziel, den VAB-Abschluss und die Hauptschulabschlussprüfung im 10. Schuljahr zu absolvieren. Weiterhin besteht die Möglichkeit, am Ende des 1. Jahres nur die berufspraktische und berufsfachliche Prüfung zu absolvieren und dann erst im 2. Jahr den dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss abzulegen.
  • Wenn dieser Teil erfüllt ist (d.h. die erfolgreiche Teilnahme an den Zertifikaten und die Absolvierung der berufspraktischen und berufsfachlichen Prüfung ), erfolgt die Teilnahme an einer dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Prüfung in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch (Englisch kann freiwillig belegt werden und führt dann zu einem „Qualifizierten HS-Abschluss“).
  • Bei Bedarf erfolgt eine mündliche Prüfung.
  • Im Stundenplan stehen Fächer wie Sport, Medienkunde und „Lebensweltbezogene Kompetenzen“ (hier geht es um Themen aus dem Interessenbereich der Jugendlichen zB. Wie lese ich eine Gehaltsabrechnung?, Welche Versicherungen sind wichtig für mich? Wie finde ich eine Wohnung? Bewerbungstraining, etc.)
  • Zur Stärkung des sozialen Gefüges ,finden Ausflüge statt und am Ende des Schuljahres eine Klassenfahrt.
  • Es besteht die Möglichkeit im Jahr darauf bei entsprechenden Leistungen einen Werkrealschulabschluss zu absolvieren.

Chancen im VAB:

  • Orientierung in verschiedenen Berufsfeldern
  • im Praktikum Betriebe kennen lernen
  • durch Praktikum eine Ausbildung finden
  • VAB-Abschluss
  • Erfüllung der Berufschulpflicht
  • Hauptschulabschluss nachholen
  • gezielte Vorbereitung auf weiterführende Schule